Download PDF by Gröber, Erk, Dr.-Ing. Ulrich Grigull (auth.): Die Grundgesetze der Wärmeübertragung

By Gröber, Erk, Dr.-Ing. Ulrich Grigull (auth.)

ISBN-10: 3662241145

ISBN-13: 9783662241141

ISBN-10: 3662262266

ISBN-13: 9783662262269

Dieses Buch ist eine erweiterte Neubearbeitung der 2. Auflage des GRÖBER/ERK, die unter dem gleichen Titel 1933 im Springer-Verlag er­ schienen warfare. Die Aufgabe, der sich der Bearbeiter der Neuauflage gegenübersah, conflict für die einzelnen Teile des Buches durchaus verschieden. Der erste Teil, die von GRÖBER verfaßte Wärmeleitung in festen Körpern, behandelte im wesentlichen die Lösungsmethoden der Fouriergleichung in einem Umfange, wie er für die Ingenieurpraxis in den meisten Fällen aus­ reichte. Es ist das besondere Verdienst von GRÖBER, für die analytische Theorie der Wärmeleitung eine dem Ingenieur zugängliche und ver­ die ständliche Darstellungsweise gefunden zu haben, größtenteils schon aus der I. Auflage des Buches (1921) stammte. So hat denn wohl der GRÖBER/ERK einer ganzen Ingenieurgeneration als Lehrbuch über die Theorie der Fouriergleichung gedient. An dieser Lage hatte sich nichts Grundsätzliches geändert, so daß in die Neuauflage der erste Teil im großen und ganzen übernommen wurde. Die GRÖBERsehen Diagramme über die Abkühlung einfacher Kör­ in keeping with wurden durch die Abbildungen nach BACHMANN ersetzt, ferner wur­ den Kurventafeln über die Abkühlung von Platte, Zylinder und Kugel bei konstanter Oberflächentemperatur aufgenommen. Hinzugefügt wur­ den ferner (neben einigen Hinweisen und Rechenbeispielen) je ein Ab­ schnitt über mehrdimensionalen Temperaturausgleich und über die Re­ laxationsmethode sowie eine kurzeBetrachtungüber elektrische Analogie­ Yerfahren. Zur Aufnahme der Laplace-Transformation konnte ich mich noch nicht entschließen.

Show description

Read Online or Download Die Grundgesetze der Wärmeübertragung PDF

Similar german_7 books

Download PDF by Gerhard Lassar: Grundbegriffe des preußischen Wegerechts

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Erster Baudirektor Dr.-Ing. A. Bolle (auth.)'s Jahrbuch der Hafenbautechnischen Gesellschaft: PDF

Die Modellversuche bei der geplanten Lage der Mole führten zu folgenden Ergebnissen: 1. Es ist notwendig, die Höhe der Oberkante der Mole auf + 7,10 m über Seekartennull fest­ zulegen, um ein Überschlagen von four m hohen Wellen aus Südsüdwest zu verhindern. 2. Bei Wind und See aus Südsüdwest struggle im Modell bis zu einer Wellenhöhe von four m an der dem Lande zugekehrten Seite der Mole und in dem Raume zwischen der Mole und der lO-m­ Tiefenlinie eine gute, als durchaus ausreichend zu bezeichnende Dämpfung der Wellen festzu­ stellen.

Additional info for Die Grundgesetze der Wärmeübertragung

Sample text

18. Temperatur 6". in der Mittelebene einer Platte bei endlichem Wärmeübergang. h = ~tA =relative Wärmeübergangszahl: X= halbe Plattendlcke; a = Afce = Temperaturleltzahl: t = Zeit; '• = gleichförmige Anfangstemperatur der Platte. /01. von der Wand entfernt liegen. tr• m·' 10" 1 f 1() lz'at - - Abb. 19. Temperatur '• der Plattenoberfläche. Die oben erwähnte Tatsache, daß die Tangente in der Mittelebene immer waagerecht liegen muß, weist darauf hin, daß unsere bisherige Ableitung zugleich eine andere Aufgabe über die Abkühlung einer Platte löst.

Diese Bedin. · hl Werte der Fouriersehen Reihe gungen, die sogenannten D Inc etsc h en Abb. 11. an unstetigkeitsstellen. " Hierbei ist noch zu bemerken, daß die Funktion also sehr wohl einige Unstetigkeitsste llen besitzen darf. Bezeichnet in Abb. ll der Wert x = a eine solche Unstetigkeitsste lle, ferner F (a- 0) den Funktionswert dicht vor der Unstetigkeitsste lle, F (a + 0) den Funktionswert unmittelbar nachher, so liefert die Fouriersehe Reihe beim Grenzübergang von unten bzw. oben die richtigen Werte F (a- 0) und F (a + 0).

Frei wählen kann, so hat man in GI. (16) statt x die Größe x zuführen. 7lX +X ~ ~) dx, (19 a) (k~) dx. (19 b) F(x) sin (k -X +X F(x) cos -X (18) Die so dargestellte Funktion ist periodisch mit der Periode 2X. c) Die Fouriersehen Integrale. Nachdem nun die Möglichkeit erwiesen ist, eine im Bereich -X < x < + X willkürlich gegebene Funktion nach trigonometrischen Funktionen zu entwickeln, ist die Frage berechtigt, ob nicht die Methode sich so erweitern läßt, daß sie auch für den Bereich - oo < x < + oo gilt.

Download PDF sample

Die Grundgesetze der Wärmeübertragung by Gröber, Erk, Dr.-Ing. Ulrich Grigull (auth.)


by Christopher
4.2

Rated 4.18 of 5 – based on 41 votes